Erstes Getreide-Schiff verlässt Odessa nach Blockade

Erstmals seit Beginn des Krieges zwischen Russland und der Ukraine soll ein Schiff mit einer Getreidelieferung am Montagmorgen den Hafen der ukrainischen Stadt Odessa verlassen haben.

Das teilte das türkische Verteidigungsministerium mit. Die Türkei hatte mit Russland, der Ukraine und Vertretern der Vereinten Nationen eine Vereinbarung getroffen, wonach Getreide-Lieferungen aus der Ukraine wieder möglich sein sollen, nachdem Russland die Schwarzmeerhäfen im Zuge des Angriffs blockiert hatte.

Werbung

Ein mit Mais beladenes Trockenfrachtschiff unter der Flagge von Sierra Leone sollte Odessa laut Plan um 8:30 Uhr Ortszeit (7:30 Uhr deutscher Zeit) verlassen. Die Ukraine ist einer der wichtigsten Getreide-Exporteure der Welt, viele Länder sind aus deren Lieferungen angewiesen. Auf der anderen Seite benötigt die Ukraine aber auch dringend die entsprechenden Devisen. Russland sollen allerdings im Zuge des Abkommens auch erhebliche Zugeständnisse gemacht worden sein.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung