Charles III. ehrt seine Mutter bei erster Rede als König

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. hat König Charles III. in seiner ersten Rede dem Leben seiner Vorgängerin und Mutter gedacht.

„Ihre Hingabe als Souverän war nie in Frage gestellt“, sagte er am Freitagabend. Die Queen habe der Bevölkerung einen lebenslagen Dienst versprochen, und er wolle „dieses Versprechen erneuern“, sagte der Thronfolger.

Trotz aller „Veränderungen und Herausforderungen“ sei die „Nation und die ganze Völkerfamilie“ eine Familie die sich „weiterentwickelt“ habe. „Unsere Werte sind beständig geblieben und müssen auch weiterhin Bestand haben“, so der britische Monarch. Die Rolle und die Pflichten der Monarchie blieben auch, genauso wie die „besondere Beziehung des Souveräns und seine Verpflichtungen gegenüber der Kirche von England“, sagte Charles. „Ich versichere Ihnen feierlich, während der Jahre die mir Gott schenken wird, dass ich eintreten werde für die Prinzipien unserer Nation, wo immer sie leben“, versprach der neue König.



Das könnte Ihnen auch gefallen: