Bundeswehrmaschine dreht ab – Treibstoff knapp

Der Wahnsinn am Flughafen Kabul geht weiter: Die US-Armee versucht seit Stunden, die Start- und Landebahnen freizuräumen, zwei Maschinen der Bundeswehr kreisen über dem Flughafen – jetzt muss die erste Maschine zurück nach Usbekistan – der Treibstoff ist leer.

Während die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Pressekonferenz zum enttäuschenden Einsatz in Afghanistan gab, überschlugen sich die Ereignisse am Flughafen Kabul.

Seit mehr als zwei Stunden kreist bereits ein Airbus A400M der Luftwaffe über dem Flughafen, erhält jedoch keine Landeerlaubnis, da immer noch hunderte Afghanen auf der Start und Landebahn verharren, sodass ein Landen und Starten der Maschinen nicht möglich ist.

Jetzt geht der Treibstoff zur Neige und die Maschine musste abdrehen. Sie fliegt nun zurück nach Usbekistan, wird neu betankt und wird dann vermutlich wieder nach Kabul fliegen.

Mittlerweile ist auch die zweite Maschine der Luftwaffe über Kabul eingetroffen und fliegt ebenfalls ohne Landeerlaubnis Kreise.

Auf diese Weise bleibe die Luftwaffe in der Lage, jede Gelegenheit zur Landung zu nutzen, hieß es. Zu viele Menschen auf dem Rollfeld am Flughafen Kabul verhinderten bisher die Landung.

Bundeswehr offenbar massiv verärgert

Nach einem Bericht der Bild soll es massive Verärgerung unter den Bundeswehr-Soldaten geben. Man sei bereits Freitags „ready to go“ gewesen, hätten jedoch nicht starten dürfen. Nun sei man in Kabul darauf angewiesen, dass andere die Landebahn räumen. Es sei ein absolutes Fiasko.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Werbung



Bildquellen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung