Werbung

Mundartabend im Salzbrunnenhaus

Der Mundartabend im Salzbrunnenhaus hat eine lange Tradition. Organisiert wird er von Brigitte Thul, der Vorsitzenden im Bezirk Süd des Verbandes saarländischer Amateurtheater, in Kooperation mit der Stadt Sulzbach.
Der Mundartabend im Salzbrunnenhaus hat Tradition
Der Mundartabend im Salzbrunnenhaus hat Tradition

Der Mundartabend im Salzbrunnenhaus hat eine lange Tradition. Organisiert wird er von Brigitte Thul, der Vorsitzenden im Bezirk Süd des Verbandes saarländischer Amateurtheater, in Kooperation mit der Stadt Sulzbach.

Am Samstag, 9. November, findet wieder ein Mundartabend im Salzbrunnenhaus statt. Dann erwartet die Gäste ein ganzer Abend voll mit saarländischer Mundart oder besser gesagt mit verschiedenen saarländischen Dialekten. Im Programm sind Theaterstücke, Sketche, Lieder und Gedichte auf „gudd Saarländisch“. „Do wäärd geschwätzt und gesung wie uns de Schnawwel gewachs is“, erklärt Thul schmunzelnd.

Wieder mit dabei ist die Theatergruppe Ü 50 der Sulzbacher Volkshochschule. Die Herrschaften präsentieren zwei neue kleine Stücke. In „Die Bekanntschaftsanzeisch“ geht es um die rüstige Mitfünfzigerin, die per Anzeige versucht, einen Mann kennenzulernen. Was dabei raus kommt, ist lustig, so viel kann verraten werden.

Was macht ein Ehemann, wenn er bei der Vorstandssitzung des Kegelvereins zu tief ins Glas geschaut hat und dann besoffen heimkommt?“ Auch das ist sicherlich in vielen saarländischen Familien schon mal passiert. „Die Vorstandssitzung“, so heißt dieses zweite Stück der Theatergruppe Ü 50 der VHS Sulzbach.

Übrigens: „Die Bekanntschaftsanzeisch“ hat Brigitte Thul, die Leiterin der Gruppe, in Mundart umgeschrieben. Neu in der Truppe ist Iris Matzke. Die gebürtige „Kaltnaggischerin“ hat zwei Bücher herausgeben mit den Titeln „Heiter bis tiefgründig“ und „Nimm Dir Zeit“. Ein drittes Buch mit dem Titel „Aus dem Leben“ ist zurzeit in Arbeit. Als „Lilly Marie“ liest Matzke beim Mundartabend Geschichten aus ihren Büchern vor. Auch da werden beim Publikum sicherlich Erinnerungen wach an selbst Erlebtes.

Den musikalischen Teil des Mundartabends bestreitet diesmal der Sulzbacher Liedermacher Wolfgang Winkler. Zum Ausklang des unterhaltsamen Abends haben die Gäste die Gelegenheit zum Plausch mit allen Akteurinnen und Akteuren in der Theaterbar.

Der Mundartabend am Samstag, 9. November, beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

„Platt schwätze“ ist wieder in. Dialekt ist salonfähig und liegt im Trend. Jeder findet sich irgendwie in den in Mundart erzählten Geschichten und Stücken wieder. Es ist schön, wenn sich die Leute in humorvollen kleinen Szenen wiedererkennen und sagen: „Joo, joo, das kenn ich aach. Das is wie bei uns dehemm.“

Seit nunmehr sechs Jahren gibt es die Theatergruppe Ü 50 bei der VHS-Sulzbach, die von Brigitte Thul geleitet wird. Die Proben sind jeden Mittwoch ab 16 Uhr im Salzbrunnenhaus. Zurzeit studiert die Gruppe die beiden neuen Stücke ein. „Die Arbeit mit allen macht mir viel Spaß“, berichtet Brigitte Thul, die sich noch über weitere Frauen und vor allem Männer für die Gruppe freuen würde.

Wenn der Mundartabend im November vorbei ist, geht es gleich weiter mit den Proben für ein neues Stück.

Wer Interesse hat bei der Theatergruppe Ü 50 der VHS Sulzbach mitzumachen kann sich gerne direkt an Brigitte Thul wenden, Telefon (0681) 93815756, oder einfach mal bei den Proben reinschnuppern.

Werbung