Mirjam Altmeier-Koletzki neue Frauenbeauftragte im Regionalverband

Mirjam Altmeier-Koletzki ist die neue Frauenbeauftragte des Regionalverbands | Bild: Stephan Hett / Regionalverband
Mirjam Altmeier-Koletzki ist die neue Frauenbeauftragte des Regionalverbands | Bild: Stephan Hett / Regionalverband
Neue Frauenbeauftragte des Regionalverbands ist Mirjam Altmeier-Koletzki.

Neue Frauenbeauftragte des Regionalverbands ist Mirjam Altmeier-Koletzki. Die Mutter eines 6-jährigen Sohnes ist seit 2012 beim Regionalverband beschäftigt. Im Anschluss an eine Ausbildung zur Industriekauffrau studierte sie Wirtschafts- und Umweltrecht am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier.

Für den Regionalverband war Altmeier-Koletzki zunächst im Bildungsmanagement der Volkshochschule tätig. Anschließend wechselte sie in den Bereich der Wirtschaftsförderung. Seit 2016 ist sie zusätzlich Koordinatorin des Lokalen Bündnisses für Familie im Regionalverband und bleibt dies auch weiterhin. Das Netzwerk von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien zu verbessern. Kernthema dabei ist die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und zunehmend auch der Pflege. Ein Schwerpunkt, den sie auch bei der Arbeit als neue Frauenbeauftragte setzen will. Bereits seit Februar 2019 hatte die 37-Jährige diese Position stellvertretend inne.

Das Frauenbüro, ursprünglich eingerichtet als Gleichstellungsstelle des Stadtverbandes Saarbrücken, existiert bereits seit 1991. Die Frauenbeauftragte des Regionalverbands hat die Aufgabe, auf kommunaler Ebene an der tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern mitzuwirken und bei der Beseitigung bestehender Nachteile zu helfen. Ihre Tätigkeit wird durch das Landesgleichstellungsgesetz definiert.

Sie arbeitet sowohl für die Beschäftigten der Regionalverbandsverwaltung als auch für die Bürgerinnen und Bürger des Regionalverbands. Dabei leistet sie aktiv Frauenförderung und Aufklärungsarbeit zu spezifischen Themen, beispielsweise durch Informationsveranstaltungen und Vorträge.

Bildquellen:

  • Mirjam Altmeier-Koletzki: Stephan Hett / Regionalverband


Stadtauswahl