Fairtrade-Baumwolltasche
Fairtrade-Baumwolltasche "Umweltschutz ist tragbar" Bild: ZKE

Mehrweg statt Wegwerfen: ZKE ruft am Donnerstag zum Taschentausch auf

Mit einem Infostand macht der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) am Donnerstag, 23. November, um die Mittagszeit vor der Europa-Galerie auf das hohe Müllaufkommen durch Einweg-Plastiktüten aufmerksam. Als umweltfreundliche Alternative können Passantinnen und Passanten ihre Plastiktüten gegen eine Fairtrade-Baumwolltasche eintauschen.

Anlass der Aktion ist die Europäische Woche der Abfallvermeidung. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto „Gib Dingen ein zweites Leben“ und ruft dazu auf, Dinge öfter wiederzuverwenden und zu reparieren.

Die Baumwolltaschen sind mit dem ZKE-Logo und dem Schriftzug „Umweltschutz ist tragbar“ beschriftet. Die ZKE-Mitarbeiter bieten außerdem Infomaterialien rund um die Themen Sauberkeit und Entsorgung an.

„Mit unserer Aktion wollen wir Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, beim Einkaufen bewusst auf Einweg-Plastiktüten zu verzichten und stattdessen Mehrweg-Tragetaschen zu nutzen. Die robusten ZKE-Baumwolltaschen können beliebig oft wiederverwendet werden. So lässt sich Plastikmüll reduzieren und wertvolle Ressourcen können geschont werden“, erklärt ZKE-Pressesprecherin Judith Pirrot.

Hintergrund

Einweg-Plastiktüten gelten als sehr umweltschädlich. Ihre Herstellung verbraucht viele Ressourcen wie Wasser und Energie. Oft werden sie nur einmal genutzt, zum Beispiel um die Einkaufswaren nach Hause zu transportieren, und dann in den Müll geworfen. Schlimmstenfalls landen die Tüten in der Natur – dann dauert es in der Regel mehrere hundert Jahre, bis sie vollständig abgebaut werden.

Bildquellen:

  • Baumwolltasche: ZKE
X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen