Deutsch Deutsch Français Français English English
Das Klinkum in der Außenansicht, Bild: Knappschaftsklinikum Saar GmbH
Das Klinkum in der Außenansicht, Bild: Knappschaftsklinikum Saar GmbH

Knappschaft investiert über 50 Millionen Euro in Standort Sulzbach

In den nächsten Jahren wird das Knappschaftsklinikum-Saar über 50 Millionen Euro in den Standort Sulzbach investieren. Darüber informierte die Geschäftsführerin des Klinikums, Andrea Massone, in der letzten Stadtratssitzung.
Andrea Massone
Andrea Massone, Geschäftsführerin KKSaar

Nach  Angaben von Massone soll das Krankenhaus umgebaut und modernisiert werden. Für 18,7 Millionen Euro soll das gesamte Bettenhaus saniert werden. Die Fertigstellung ist für November 2026 geplant. Der Neubau der Intensivstation, er kommt zwischen das Hauptgebäude und die Straße  An der Klink, schlägt mit 21,5 Millionen Euro zu Buche. Für den Umbau der OPs sind 12,8 Millionen Euro vorgesehen. Und schließlich soll für 1,5 Millionen Euro ein Parkhaus gebaut werden. Die Krankenpflegeschule soll nach Worten der Geschäftsführerin in Sulzbach bleiben. Das Gebäude soll in diesem Jahr komplett saniert und modernisiert werden.

Andrea Massone erklärt: „Jeder weiß, wie schwierig es heute ist, gute Pflegekräfte zu finden. Statt aus anderen Ländern Fachkräfte abzuwerben, werden wir verstärkt eigene Fachkräfte ausbilden und damit den jungen Menschen der Region die Chance auf einen absolut zukunftssicheren Beruf mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten geben“.

Sowohl Bürgermeister Michael Adam als auch die Vertreter aller Fraktionen und Parteien sahen die geplanten Investitionen als wichtiges Zeichen für die Zukunftssicherung des Krankenhausstandortes Sulzbach. Adam wies zudem darauf hin, dass das Krankenhaus in der Stadt ein wichtiger Arbeitgeber ist.

Werbung
Stellenanzeige Stadtwerke Friedrichsthal Anlagenmechaniker

Werbung

Ähnliche Artikel

Bildquellen

  • Andrea Massone: KK Saar
  • Knappschaftsklinikum Sulzbach: Knappschaftsklinikum Saar GmbH