Pausensnack
Reichhaltiger Pausensnack

Kinder in der Schule – Der Perfekte Pausensnack

Leider kümmern sich Eltern zu selten um ein gesundes Frühstück oder Pausenbrot für ihre Kinder. Dabei ist dies die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen in der Schule….

Die Schule fängt wieder an und damit der Ernst des Lebens für viele Kinder. Die Einschulung wird heute zu einem immer größeren Ereignis. Denn Erfolg oder Misserfolg in der Schule bestimmen oftmals den weiteren Lebensweg.

Um bestens dafür vorbereitet zu sein, werden die ‚Kleinen‘ schon im Kindergarten als Vorschüler darauf vorbereitet.
Doch nicht nur das Wissen und Fähigkeiten entscheiden darüber, wie leicht oder schwer die Schule einem fällt. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt ebenso dazu bei. Denn sie entscheidet oftmals über die Fähigkeit, sich konzentrieren zu können und das gelernt auch zu verinnerlichen.

Deshalb möchten wir Ihnen eine gesunde und ausgewogene Pausenmahlzeit vorstellen.
Als erstes sollte man nur das als Pausenbrot mitgeben, was das Kind auch tatsächlich mag und essen wird. Ansonsten kommt die Brotbox unangetastet wieder nach Hause.
Empfehlenswert ist es, ein dunkles Brot zu wählen, gerne ein Körnerbrot mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen, die als Vitamin B Lieferant die Gehirntätigkeit unterstützen.

Das kann man mit Frischkäse bestreichen, den dünne Paprikascheiben und etwas Schnittlauch noch schmackhafter machen.
Oder eine Scheibe Brot mit Butter und etwas Wurst oder Käse, je nachdem, was das Kind gerne mag.
In einer weiteren Box können Kirschtomaten, Paprikascheiben, Gurken- oder Möhrenstreifen gerichtet werden.
Ebenso etwas frisches Obst, je nach Saison. Empfehlenswert sind hier kleine Früchte, die von der Menge auch gegessen werden können.
Etwas Süßes, wie beispielsweise Pfannkuchenröllchen, runden das Vesper ab.

Fehlt nur noch ein Getränk. Hier sollte man auf Zuckerbomben verzichten, schon der Zähne zuliebe.
Ungesüßter oder leicht gesüßter Früchtetee beispielsweise, oder wenn das Kind mag, auch gerne Wasser. Hier kann man mit etwas Zitronen oder Limettensaft den Geschmack abrunden.

Weniger empfehlenswert ist der Gang zum Bäcker um ein süßes Stückchen als Pausenmahlzeit mitzugeben.

Sicher ist es aufwendiger, ein Pausenvesper selbst zu richten, aber sie tun damit ihrem Kind etwas Gutes, und darauf sollte es ankommen. (FM)

Bildquellen:

  • Obst: F.M.
  • Gemüse: F.M.
  • Pausensnack: F.M.