Hochbetrieb beim 21. Ruhbachtalfest

Drei Tage ging es in Schnappach hoch her. Das 21. Ruhbachtalfest des SV Schnappach stand im Terminkalender. 1999 waren es die Fußballer, die das Ruhbachtalfest als Ersatz für die Kirmes aus der Taufe hoben.

Im Mittelpunkt am Freitag stand der Festabend zum 100-jährigen Jubiläum (siehe eigener Bericht).

Werbung

Beim traditionellen Umzug am Samstag vom Lindenbaum durch den Ort zum großen Biergarten am Sportplatz drängten sich zahlreiche Schaulustige am Wegesrand und feuerten die bunten Gruppen lautstark an. Die Kinder hatten wieder Tüten mitgebracht, um die vielen Süßigkeiten, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verteilt wurden, zu verstauen. Der Festzug war in diesem Jahr noch größer und bunter als in den Vorjahren.

Am Sportplatz angekommen, schlug der Schirmherr, Meik Gebhard, der Chef des Finanzcenters Sulzbach/Friedrichsthal der Sparkasse Saarbrücken, ein Fass Bier an und das bunte Treiben begann. Für Hochstimmung sorgten am Abend die „Heuler“. Zu deren Musik wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen „off da Schnappach“ gefeiert. Klaus Hubig, der 1. Vorsitzende des SV, war hoch zufrieden. „Es hat sich mal wieder gezeigt, dass hier in Schnappach die Dorfgemeinschaft intakt ist und die Kameradschaft stimmt“, zog er ein erstes Fazit. Am Festsonntagmorgen war der 16. Ruhbachtallauf. Am Nachmittag absolvierten die erste und zweite Mannschaft des SV Schnappach ihre Heimspiele. Die jüngsten Gäste des Festes auf dem schönen Spielplatz neben dem Clubheim oder der Springburg herumtoben. Mit fetziger Musik von DJ Ballermann ging das 21. Ruhbachtalfest zu Ende.  

Tags:

[tags]

Bildquellen:

Stadtauswahl

X