Hellas 05 Bildstock erringt Heimdreier

Die Hellas 05 Bildstock hat nach einer sehr guten Mannschaftsleistung Palatia Limbach mit 2:1 besiegt und so den ersten Heimdreier in der Saison eingefahren.

Nach der deutlichen Niederlage gegen Hasborn, die in dieser Art nicht notwendig war, stand Wiedergutmachung auf dem Programm: Der erste Heimdreier sollte her. Doch nach den ersten zehn Minuten sah es gar nicht so gut aus: Limbach spielte offensiv und drängte die Hellas 05 in die Defensive. Die Unsicherheit in der Mannschaft war zu spüren. Über eine kampfbetonte Spielweise fanden die Spieler von Trainer Michel Cimini in die Partie. Die Kombinationen wurden flüssiger und immer wieder gelang es den Bildstockern, gefährlich vor das Limbacher Tor zu kommen.

Nach 37 Minuten gelang Kevin Staub ein guter Pass auf den bärenstark aufspielenden Christian Müller, der die Hereingabe zur 1:0 Führung verwandelte. Mit der Führung im Rücken gewann die Hellas 05 weiter an Sicherheit und erzielte das 2:0. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Nach Sichtung unserer Videoaufzeichnungen eine knappe Entscheidung. So ging es mit der 1:0 Führung für Bildstock in die Halbzeit.

Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild: Bildstock im Vorwärtsgang, Limbach spielte weiter fehlerbehaftet.

In der 51. Minute hätte das 2:0 fallen müssen, doch Jeremy Ewertz gelang es nicht, den scharf hereinkommenden Ball in das leere Tor zu bugsieren.

Keine zwei Minuten später hatten die Bildstocker eine weitere Großchance durch Lukas Schweiter, der knapp am Tor vorbeizog. Auch in der 54. Minute fehlten wieder nur wenige Zentimeter zum erlösenden 2:0.

Der Videozusammenschnitt

Bitte aktzeptieren Sie Youtube-Cookies. Um Videos anschauen zu können, werden Daten von externen Youtube-Servern geladen und es besteht die Möglichkeit, dass Daten von Ihnen zu Youtube übertragen werden.

YouTube Datenschutzbestimmungen

Nach dem aktzeptieren werden die Youtube-Videos angezeigt.

In dieser Phase hätte die Hellas Bildstock den berühmten „Sack zumachen“ müssen. Limbach war völlig von der Rolle und wurden regelrecht überrannt.

Umso ärgerlicher die 73. Minute: Der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt. Der Elfmeter war berechtigt, wenn auch der Pfiff des Schiedsrichters erst nach der vergebenen Torchance der Limbacher ertönte – er hat zuerst auf Vorteil entschieden, als der Abschluss nicht zum Tor führte, jedoch auf den Punkt gezeigt. Tim Pommerenke verwandelt sicher und öffnete die Tür für einen Schlagabtausch der beiden Mannschaften.

Die Partie wurde Wilder und der Schiedsrichter zeigte Ulrich und Fell von Palatia Limbach die gelbe Karte.

Der Höhepunkt des Spiels kam in der 80. Minute: Nach einer tollen Freistoßhereingabe gelingt Christian Müller ein Traumtor: Mit einem Fallrückzieher verwandelt er die Hereingabe und brachte die Bildstocker auf die Siegestraße.

Danach folgten noch einmal zwei Großchancen, die erst durch die Latte und im Anschluss durch einen tollen Torwartreflex vereitelt wurde, ehe Christian Müller zum letzten Mal einen Akzent setzte, in dem er den Torwart ausspielte, aber die Kugel selbst verwandeln wollte, anstatt mit dem Ball ins Tor zu laufen – oder in die Mitte auf den freistehenden Bildstocker abzuspielen.

Der erste Sieg im zweiten Spiel ist für Bildstock mehr als verdient. Die 250 – 300 Zuschauer konnten bei rund 28 Grad ein spannendes Spiel erleben.

Die Hellas 05 Bildstock kann auf dieser Leistung aufbauen. Im Gegensatz zum ersten Spiel zeigten die Bildstocker eine gute Mannschaftsleistung, bei der auch der Einsatz und die Einstellung stimmte.

Die Bildergalerie zum Spiel

Weitere Artikel