| Bild: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden
| Bild: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden

Haftbefehl für drei Wohnungseinbrecher

Saarbrücken / Gisingen (ots) – Ermittler des Dezernates für Wohnungseinbruch nahmen gestern Vormittag (17.06.2020) nach umfangreichen Ermittlungen drei Männer fest. Ihnen wird schwerer sowie versuchter Bandendiebstahl, Verabredung zu einem Verbrechen und ein Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz zur Last gelegt. Nachdem die Staatsanwaltschaft Saarbrücken Haftbefehl beantragt und der Ermittlungsrichter ihn erlassen hatte, wurden die Männer (52, 41 und 19 Jahre alt) in die JVA Saarbrücken bzw. Ottweiler verbracht.

Die drei Tatverdächtigen waren bereits am Vortag (16.06.2020) in ein Wohnhaus in der Eifel eingebrochen. Gestern Morgen (17.06.2020), gegen 09:15 Uhr, überquerten sie die deutsch-französische Grenze bei Gisingen und kundschafteten dort in einem silbernen Pkw Wohngebiete aus. Durch alarmierte Einsatzkräfte konnten die Verdächtigen im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Der 52-jährige Serbe konnte anhand eines mitgeführten Reisepasses eindeutig identifiziert werden. Die beiden jüngeren Männer versuchten ihre Identität zu verschleiern, indem sie gegenüber der Polizei Alias-Personalien angaben. Anhand von Fingerabdrücken konnten sie jedoch eindeutig identifiziert werden.

Die festgenommenen Personen sind der Polizei als Einbrecher bekannt. Sie sind dringend verdächtig 14 Einbruchstaten entlang der französischen Grenze im Saarland begangen zu haben. Der 41-jährige Bosnier und der 19 Jahre alte Serbe wurden im Saarland bereits wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl rechtskräftig verurteilt. Gegen den 19-Jährigen ist aus dieser Verurteilung noch eine Bewährungsstrafe offen. Alle drei verfügen über keine Aufenthaltsberechtigung für die Bundesrepublik Deutschland.

Bei der Festnahme stellten die Ermittler Mobiltelefone und mögliche Tatwerkzeuge sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Hier lesen
Original verfasst durch: Landespolizeipräsidium Saarland

Information:
Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.



Stadtauswahl