Feuerwehr IGB rückt zu vermeintlichen Gefahrstoffeinsatz aus

Heute Morgen (11.01.2019) rückten 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert Mitte zu einem Gefahrstoffeinsatz aus: Der Meldende teilte mit, dass er aufgrund des Geruchs vermute, dass ein Quecksilberhaltiges Thermometer zerbrochen sein könnte.

Anfahrt gestaltete sich schwierig

Erneut hatten die Helfer nach eigenen Angaben Probleme, den Gefahrenort zu erreichen, da aufgrund der kaum merklich mit Versatz geparkten Fahrzeuge in der Dr. Wolfgang-Krämer-Straße die Durchfahrt erschwert wurde.

In der Wittemannstraße angekommen, konnten die Kräfte jedoch schnell Entwarnung geben: Der Geruch im Müllkeller des Wohngebäudes ging von den dort gelagerten Abfällen aus und das vermeintliche Quecksilberthermometer stellte sich als vollkommen intakt – und ohne Quecksilberanteile heraus.

Die Feuerwehr konnte somit nach einer knappen halben Stunde von der Einsatzörtlichkeit abrücken

Weitere Artikel

X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen