Menü
Werbung

Fahrzeugführer an Ampel verprügelt

Am Mittwoch, 9. Oktober 2019, kam es gegen 17:50 Uhr abends zu einer gefährlichen Körperverletzung durch zwei Täter. Die Tat ereignete sich an der Kreuzung B 51 / Anschlussstelle A 620 Güdingen, Nähe Globus. An einer Ampel wurde ein Fahrzeugführer von zwei Personen verprügelt.
Aktuelles von der Polizei
Aktuelles von der Polizei

Saarbrücken. Am Mittwoch, 9. Oktober 2019, kam es gegen 17:50 Uhr abends zu einer gefährlichen Körperverletzung durch zwei Täter. Die Tat ereignete sich an der Kreuzung B 51 / Anschlussstelle A 620 Güdingen, Nähe Globus. An einer Ampel wurde ein Fahrzeugführer von zwei Personen verprügelt.

Der 55-jährige Geschädigte aus Saarbrücken befuhr zuvor die BAB 620 und stand unmittelbar vor Tatgeschehen mit seinem Pkw an der Rot zeigenden Ampel, um nach links auf die B 51 in Fahrtrichtung Frankreich abbiegen zu können. Plötzlich traten zwei männliche Personen an sein Fahrzeug heran. Nach sehr kurzem Dialog riss einer der Täter die Fahrertür auf und schlug auf den Geschädigten ein. Als dieser aus seinem Pkw ausstieg, schlugen beide Täter gemeinsam so lange auf ihn ein, bis er zu Boden fiel. Aus den Schlägen wurden Tritte – die Täter ließen erst von ihrem Opfer ab, als ein unbeteiligter Zeuge aus seinem Fahrzeug ausstieg. Danach stiegen beide wieder in ihren eigenen Pkw, einen weißen Kastenwagen mit Saarbrücker Kreiskennzeichen, ein und fuhren über die B 51 in Richtung Frankreich davon.

Die alarmierte Polizei konnte die Täter mitsamt Pkw nach intensiven Fahndungsmaßnahmen feststellen und festnehmen.

Der Geschädigte wurde mit multiplen Verletzungen (u.a. Kopfplatzwunde, Fraktur eines Fußes und Verletzung eines Auges) stationär in ein Saarbrücker Klinikum eingeliefert.

Beide Täter erwartet nun eine Strafanzeige wegen gemeinschaftlich begangener gefährlicher bzw. eventuell auch schwerer Körperverletzung.

Zeugen der Tat, die weitere Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer 0681 / 9321 – 233 in Verbindung zu setzen.

Information


Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.

Werbung