Carmina Burana – Schicksale von Mittelalter bis Mittelerde

Carmina Burana
Herr der Ringe
– Schicksale von Mittelalter bis Mittelerde –

Rad und Ring, Ring und Rad. Sie drehen sich, sie verbinden, sie binden! Sie unterwerfen, sie verleihen Macht und besiegeln Schicksale: O Fortuna! – Ein Ring, sie zu knechten …!

Inspiriert von mittelalterlichen Gedichten schuf Carl Orff 1935/36 das erfolgreichste Chorwerk des 20. Jahrhunderts, die „Carmina Burana“. Die kraftvollen und gleichzeitig schlichten lateinischen Lieder erzählen von Liebe und Mystik, vor allem aber von der schicksalshaften Kreisbewegung des Werdens und Vergehens.

Nicht minder kraftvoll ist Johan de Meijs Sinfonie „The Lord of the Rings“. Das 1988 uraufgeführte Werk lässt die mystischen Figuren aus J. R. R. Tolkiens Romanzyklus lebendig werden – und den Ring über deren Schicksal entscheiden.

Mit Peter Schöne (Bariton) und der Australierin Valda Wilson (Sopran) konnten zwei international renommierte Solisten gewonnen werden. Joaquín Asiáin (Tenor) ist der Spezialist für die Rolle des Schwans in der Carmina Burana schlechthin – er sang die Rolle weltweit bereits mehr als 200 Mal! Unterstützt werden die Solisten durch den eigens für dieses Konzerterlebnis gegründeten Carmina-Chor St. Ingbert (Leitung: Christian von Blohn und Markus Schaubel).

Der von Katharina Molitor (Szenische Einrichtung) gestaltete Abend entführt in eine Welt der Symbole und Zeichen und schlägt den Bogen von einem Kreis zum andern, vom „Rad des Schicksals“ zum „Ring der Macht“ und wieder zurück.

Tickets unter 0651-9790777, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in St. Ingbert u. a. Klein Buch + Papier, Zigarrenhaus Bennung und über www.ticket-regional.de

Infos unter www.plan-events.de und www.bergkapelle.saarland

Mitwirkende:

Bergkapelle St. Ingbert
Carmina-Chor St. Ingbert

Valda Wilson (Sopran)
Joaquín Asiáin (Tenor)
Peter Schöne (Bariton)

Szenische Einrichtung: Katharina Molitor
Gesamtleitung: Matthias Weißenauer