Der vdek vertritt die interessen der sechs Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK, KKH, hkk und HEK) | Bild: vdek e.V.

Europäischer Antibiotika-Tag

Logo mit der Aufschrift "Resist" und dem Text "Antibiotika bewusst anwenden - Resistenzen vermeiden"


Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages am 18. November 2018 rufen die Ersatzkassen zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf.


Bei Grippe und Erkältungen mit Halsschmerzen, Husten oder Schnupfen sind Antibiotika in der Regel vollkommen wirkungslos. Denn die Infekte werden zu 90 Prozent von Viren ausgelöst. Antibiotika helfen aber nur gegen bakterielle Erkrankungen. Daher appellieren die Ersatzkassen an Ärzte und Patienten, Antibiotika nur anzuwenden, wenn es medizinisch wirklich notwendig ist. Der unnötige Einsatz von Antibiotika ist sogar schädlich, denn dadurch wird die Entwicklung antibiotika-resistenter Bakterien unterstützt“, erklärte Martin Schneider, Leiter der vdek-Landesvertretung Saarland. „Aufklärung und Information sind wesentliche Mittel im Kampf gegen den unnötigen Einsatz von Antibiotika. Gerade jetzt in der Grippezeit gilt es die Saarländer zu informieren und sie über die Wirkung sowie die möglichen Nebenwirkung von Antibiotika aufzuklären. Denn bei Antibiotika-Verordnungen gilt gerade auch im Sinne der Patientensicherheit und Versorgungsqualität: Weniger ist (fast immer) mehr“, so Schneider weiter.

Die Ersatzkassen (Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk – Handelskrankenkasse, HEK – Hanseatische Krankenkasse) rufen ihre Versicherten auf, sich bei Erkältungen und Grippe möglichst im Rahmen des RESIST-Programms beraten zu lassen. Das gemeinsame Projekt des Verbandes der Ersatzkassen e.V. (vdek) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) „RESISTenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz bei akuten Atemwegsinfektionen“ wird in den KV-Bezirken Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein, Saarland und Westfalen-Lippe umgesetzt. Insgesamt haben bundesweit 2.460 Ärzte (Hausärzte, HNO-Ärzte, Kinderärzte) an der Online-Schulung teilgenommen und setzten RESIST in ihren Praxen um. Im Saarland nehmen 209 niedergelassene Ärzte am Projekt teil. Das Projekt RESIST läuft in den beteiligten Arztpraxen über zwei Jahre, vom 01.07.2017 bis zum 30.06.2019. Das Modellprojekt wird vom Innovationsfonds der gesetzlichen Krankenversicherung mit 14 Millionen Euro gefördert, wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Mehr Informationen:
Ausführliche Informationen zu RESIST sowie einen umfangreichen FAQ-Katalog zu den Themen Antibiotika und Antibiotika-Resistenzen gibt es unter www.vdek.com/resist und www.kbv.de/resist.

Hintergrund:
Der Europäische Antibiotika-Tag findet jährlich am 18. November in den EU-Mitgliedsstaaten statt. Es handelt sich dabei um eine Initiative des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in Stockholm. Mit dem Aktionstag will die EU-Agentur auf die Gefahr durch zu häufigen und nicht indizierten Einsatz von Antibiotika aufmerksam machen.

 


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Presseveröffentlichung des vdek Saar. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Zuletzt aktualisiert am: 2018-11-28T11:02:39.305Z

Pressemeldung verfasst vom vdek Saar: tillmannbi

Bildquellen:

  • VDEK: vdek e.V.
X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen