Erfolgreicher Abschluss des Glashüttenfestes

Das 4. Glashüttenfest in Friedrichsthal war ein Erfolg. Nachdem in den Jahren zuvor entweder die brütende Hitze oder wie im letzten Jahr der Dauerregen zum Partycrasher wurde, war der Wettergott in diesem Jahr gnädig.

An beiden Tagen lagen die Temperaturen bei spätsommerlichen 24 Grad und die Sonne lachte dabei vom Himmel.

Pünktlich um 18 Uhr schossen die Gebrüder Hauch ihre Böller in die Luft. Gleichzeitig eröffnete Gerhard Bös, Schirmherr und Geschäftsführer der Stadtwerke Friedrichsthal das Fest mit dem Fassbieranstich.

Zu diesem Zeitpunkt war der Marktplatz in Friedrichsthal schon ordentlich gefüllt. Einen ordentlichen Anteil daran hatte auch Sue Lehmann und ihre Gesangsschüler, die bereits ab 18 Uhr ein musikalisches Programm anboten, dass sich hören lassen konnte. Musikalische Vielfalt wurde von den zahlreichen Nachwuchssängerinnen und Sängern geboten: Von Tina Turner bis Helene Fischer war alles dabei, um ein gutes Fest steigen zu lassen.

So wurde die Zeit bis zum Auftritt der Free Dog´s um Edwin Donner gut überbrückt und die zahlreichen Gäste, die es sich auf den Bierbänken und Stühlen im Sonnenuntergang bequem gemacht haben, konnten in Gesprächen mit alten Freunden schwelgen.

Als die Free Dog´s gegen 20 Uhr in die Gitarrensaiten griffen, war es mit dem „Schwelgen in Erinnerungen“ vorbei, denn das fetzige Programm der Friedrichsthaler Altrocker ließ keinen Zweifel aufkommen: Es ging rockig durch den Abend. Titel wie „Free me“ von Uriah Heep, Joe Cockers „Unchain my Heart“, ZZ Tops „La Grange“, aber auch Songs wie „Yesterday“ von den Beatles gehörten zum Programm.

So ging es für die Partygäste in die Nacht.

Am Samstag begann das Programm ab 15 Uhr. Die Standbetreiber öffneten nach und nach ihre Tore und die Gäste konnten verschiedene Leckereien an Essen und Trinken zu sich nehmen. Neben den bekannten Biersorten wurde beim Fanclub des 1. FC Köln, den Geißböcken 08 Sulzbachtal-Saar, wie es sich für „echt Kölsche Jungs“ gehört, Kölsch angeboten. Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums wollte sich der Verein auf dem Glashüttenfest präsentieren.

Eine besondere Attraktion hatte das Eiscafé Italia zu bieten: Eine zum „Eisauto“ umfunktionierte „APE“ bot feinstes Eis, Espresso, Cappuchino, Eiskaffee und weitere Leckereien an – bei den hohen Temperaturen ein attraktiver Anlaufpunkt für die kleinen, aber auch die großen Gäste.

Ab 19 Uhr standen schließlich „Tequila Sunrise“, eine Coverband mit Musik aus den 50, 60er und 70er Jahren auf der Bühne und sorgten bis in die Nacht für Stimmung. Gerade das ältere Semester kannte sicherlich zahlreiche Titel. Songs wie Marmor, Stein und Eisen bricht, I´m a Believer oder Stand by me waren hingegen auch bei dem jüngeren Publikum bekannt.

Die Bühne, ein Sattelzug-Aufleger, hat sich hingegen bereits zum zweiten Mal bewährt. Dieser wurde von der M Logistik GmbH (Spedition Mailänder) freundlicherweise zu Verfügung gestellt.

So wurde den Gästen über zwei Tage ein buntes Programm angeboten, welches meist wohlwollend von den Besuchern kommentiert wurde.

Für das nächste Jahr gilt es nun auf den Erfahrungen aufzubauen und wieder ein gelungenes, gerne auch ein noch etwas bunteres Programm auf die Beine zu stellen.

In den nächsten Tagen folgt ein Videozusammenschnitt des Glashüttenfestes.

Vorab jedoch noch die Bildergalerien der beiden Tage:

Tag 1

Tag 2

Weitere Artikel