Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der 1. Mannschaft der Spvgg Quierschied

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen

Am 16. Spieltag der Saarlandliga ging es für unsere 1. Mannschaft gegen die FSG Ottweiler/Steinbach. Vor den 3 anstehenden Auswärtsspielen sollte zuhause ein Sieg gegen den Tabellen-15. her, doch daraus wurde nichts. Eine unruhige Partie endete 2:2 Unentschieden.

Auf Quierschieder Seite gab es wieder einige Änderungen in der Anfangself. Florian Weber, Marcel Schug und Patrick Nickels rückten für Samuel Ikas, Marius Schwartz und Mirco Zavaglia in die Mannschaft. Quierschied startete gegen tief stehende Gäste gut in das Spiel und kam sofort zu Torchancen. Bereits nach 3 Minuten rettete FSG-Spieler Osman Akyol für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie. In der 7. Minute spielten Lukas Mittermüller und Patrick Nickels einen Doppelpass, „Mitze“ tauchte vor Torwart Max Keßler auf – doch der parierte mit dem Fuß. In der 13. Minute kam Mittermüller dann über die linke Seite und spielte nach innen. Mit Lars Weinmann fand er einen Abnehmer, doch der spitzelte den Ball haarscharf am langen Pfosten vorbei. Trotz bester Möglichkeiten verpasste Quierschied eine frühe – vielleicht sogar schon klare Führung.

Die FSG Ottweiler/Steinbach zeigte nach 16 Minuten erstmals den Willen, selbst vor das gegnerische Tor zu kommen. Eine Flanke von Peter Lieder flog an „Freund und Feind“ – aber auch haarscharf am langen Pfosten vorbei. Kurz danach zog Lieder aus 18 Metern ab, doch der Schlenzer ins rechte Eck war sichere Beute von Spvgg.-Torwart Benny Schmitt. In der 28. Minute war dann wieder Quierschied an der Reihe. Mittermüller flankte von der Grundlinie im Bogen in die Mitte. Sascha Schaum stand richtig und köpfte zum 1:0 aus kurzer Distanz ins Tor. Danach setzte starker Regen ein – irgendwie schon Tradition im Spiel gegen Ottweiler/Steinbach. Und zusehends verflachte auch das Spiel vor den 200 Zuschauern, welches allerdings jetzt auch unruhiger wurde. Nicht immer waren die Mannschaften dabei auf Seiten der Auslegung von Schiri Julian Marx. Quierschied ließ den Tabellen-15. besser ins Spiel kommen, erzeugte keinen richtigen Druck gegen den Spielaufbau der Gäste. Das ermöglichte mehr Offensivszenen für die FSG. Dennoch ging es mit dem knappen Vorsprung für Quierschied in die Halbzeitpause.

Aus dieser kamen beide Mannschaften unverändert. Die Gäste erwischten jetzt den besseren Start. In der 47. Minute verhinderte Johannes Reichrath mit einer starken Grätsche nach einem erneuten Distanzschuss von Lieder das 1:1. Und in der 48. Minute klatschte ein Abschluss von Ottweiler/Steinbach an den Pfosten. Quierschied brauchte etwas, um sich zu sammeln, hatte dann aber in der 58. Minute wieder zwei sehr gefährliche Szenen: Erst lief Weinmann nach Steilpass von Mittermüller auf Torwart Keßler zu, dieser parierte zur Ecke. Danach köpfte Reichrath den anschließend hereingebrachten Eckstoß Zentimeter am Kasten vorbei. In der 59. Minute wechselte das Trainerduo auf der Gegenseite aus, mit Cameron Nitschki kam ein Spieler der dem Spiel später noch einmal seinen Stempel aufdrücken sollte. Denn das Auslassen der Quierschieder Chancen rächte sich in der 63. Minute. Der eingewechselte Nitschki traf mit einem harten Eckball auf den kurzen Pfosten direkt ins Tor – 1:1. Der Ausgleich war mittlerweile nicht mehr unverdient. Aber die Wambe schlugen zurück! Erneut köpfte Sascha Schaum aus kurzer Distanz in der 67. Minute zur 2:1-Führung ein. Doch diesmal hielt diese nicht lange an. Zunächst scheiterte erneut Nitschki in der 70. Minute an Schmitt, danach gab es zwei Ecken hintereinander von ihm. Und bei der Zweiten war die Spvgg. unaufmerksam und kassierte wiederum den Ausgleich zum 2:2. Jonas Hans traf per Kopf in der 71. Minute. Wahnsinn, welche Schwierigkeiten derzeit Standards des Gegners verursachen, bereits in der Vorwoche waren diese Probleme deutlich erkennbar. Die Gäste waren im zweiten Abschnitt die aktivere Mannschaft, vorne aggressiv zog Ottweiler/Steinbach zahlreiche ruhende Bälle die immer wieder gefährlich wurden.

Mirco Zavaglia kam in der 74. Minute und Julian Fernsner in der 79. Minute in die Partie, die Heimelf hoffte auf den Lucky Punch. Doch längst war Ottweiler/Steinbach im Spiel angekommen und hielt voll dagegen. In den Schlussminuten musste Quierschied nach Gelb-Rot gegen Lukas Mittermüller zu zehnt auskommen. In der letzten Minute der regulären Spielzeit forderten alle Quierschieder Elfmeter. Sascha Schaum wurde in einem Luftduell aggressiv zu Boden gerempelt, doch die Pfeife von Schiri Julian Marx blieb stumm. Der Abpfiff erfolgte wenig später pünktlich, ohne auch nur eine Sekunde Nachspielzeit. Bitter: Bereits letzte Woche blieb uns ein berechtigter Strafstoß in Dillingen verwehrt.


Am Ende musste man auf Seiten der Heimelf mit dem 2:2 leben, doch die Gesamtleistung war nach dem 1:0 nicht ausreichend, um 3 Punkte zu holen. Die Leistungen der letzten Wochen sind – gemessen an vielen guten Auftritten in dieser Runde – nicht zufriedenstellend. Ein Sieg aus 5 Liga-Spielen und dabei 14 Gegentore belegen das auch zahlenmäßig. In 11 Spielen zuvor sah das Gegentorverhältnis mit nur 19 Gegentoren noch vernünftig aus. Hier muss jetzt in den wichtigen Spielen vor dem Winter wieder Stabilität her.

Am Sonntag geht es zum FC Homburg II (15:15 Uhr) bevor dann Mittwochabends der Pokalhit gegen Borussia Neunkirchen vor der Tür steht (13.11, 19:00 Uhr).


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Werbung

Ähnliche Artikel

Bildquellen