Werbung

Do it yourself und Handarbeit ist wieder aktuell

Während Handarbeiten in der jüngsten vergangenen Zeit etwas unpopulärer geworden sind, kann man heute auf diversen Do it yourself Märkten wieder einiges finden, das noch in den siebziger und achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts allseits beliebt gewesen ist und auch an den Volkshochschulen in Kursen erlernt werden konnte.
Do it yourself!
Do it yourself! | Bild: F.M.

Während Handarbeiten in der jüngsten vergangenen Zeit etwas unpopulärer geworden sind, kann man heute auf diversen Do it yourself Märkten wieder einiges finden, das noch in den siebziger und achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts allseits beliebt gewesen ist und auch an den Volkshochschulen in Kursen erlernt werden konnte.

Ob das Töpfern, Patchwork, Quilten, Stricken, Sticken, Klöppeln, Weben, Malen oder Makramee waren, diese Hobbies erleben ihre Renaissance. Sie regen die Fantasie an und fordern das Können heraus.

Doch nicht nur das selbst gefertigte Endprodukt erfreut, sondern auch die Anfertigung dieser individuellen Einzelstücke macht Freude. Man kann seine eigenen Ideen verwirklichen oder sich auch von Handarbeitszeitungen inspirieren lassen.

Oder einfach etwas nacharbeiten, das besonders gut gefällt. Wobei jeder nach seinem Können und seinen Vorlieben arbeiten kann. Wenn man dann noch in fröhlicher Runde zusammensitzt, kann man sich auch gegenseitig helfen oder Ideen austauschen.

Langweilig wird einem dabei bestimmt nicht!

In früherer Zeit gab es die Spinnstuben, in der sich die Frauen trafen und bei Geschichten und Tratsch fleißig die Spinnräder schnurren ließen. Viele Märchen und Sagen wurden so weitergegeben, die vielleicht ohne die Spinnstuben in Vergessenheit geraten wären. Auch wurde das gesellige Beisammensein gepflegt und mit ihm die Dorfgemeinschaft gefestigt.

In Strickzirkeln klapperten eifrig die Nadeln und in Häkelrunden wurden feine Filethäkeleien angefertigt. Was spricht also dagegen, diese sinnvolle und produktive Unterhaltung wieder aufleben zu lassen?

Nicht nur vor dem Fernseher sitzen, sondern sich mit Gleichgesinnten zu treffen und gemeinsam etwas Bleibendes schaffen und damit sich selbst oder anderen eine Freude zu machen.

Fragen sie einfach in ihrer Umgebung, wer Lust dazu hat. Sicherlich werden sich einige finden, die mitmachen wollen. Außerdem sind Handarbeiten ganz und gar nicht antiquiert.

Sogar im Internet findet man jede Menge Anregungen und Anleitungen für moderne, sinnvolle und schöne Dinge, deren Herstellung genau erklärt wird. Versuchen Sie es einfach einmal !

P.S: Passende Utensilien finden Sie auf der Do it Yourself-Messe am 27.10. in der Aula Sulzbach.

Werbung