Die historischen Salzhäuser im Zeichen des Kunsthandwerks

Die 6. Nacht der Engel rund um die historischen Salzhäuser in Sulzbach zog auch in diesem Jahr viele Besucher in ihren Bann. Die Gäste erfreuten sich in stilvollem Ambiente an Kunsthandwerk und Kulinarik.

Bereits um 16 Uhr öffneten die Stände an den historischen Salzhäusern, um den Gästen ihre dekorative Handwerkskunst, aber auch kulinarischen Köstlichkeiten anzubieten. Stimmungsvoll wurde es jedoch erst, als sich die Dunkelheit über das Salzbrunnenhaus legte.

Thomas Girard, der bekannte Saxophonist, spielte im Salzbrunnenhaus mit Saxophon und Querflöte stimmungsvolle Melodien, perfekt passend zum Kerzen- und Lichterschein am Salzbrunnen-Ensemble.

Während im denkmalgeschützten Gebäude Stände mit Schmuck, Lederwaren, Betonkunst, gefilzte Taschen, upgecycelte Produkte sowie Holzkunst gezeigt wurden, konnten sich die Besucher im Außenbereich unter anderem an Windlichtern, Likörständen und exquisiter Schokolade erfreuen.

Die lokalen Imker boten Produkte rund um die Imkerei an. Duftende Bienenwachskerzen, Seifen und natürlich auch verschiedene Honigsorten. Den interessierten Zuhörern erzählten sie über ihre Arbeit mit den emsigen Tieren.

Wer sich für das Kulinarische interessierte, war an den Ständen richtig, an denen unter anderem Kürbissuppe, Waffeln und Raclette, aber auch heiße Getränke wie Glühwein, Glühbier, Engelspunsch und Trinkschokolade angeboten wurden.

Bürgermeister Michael Adam begrüßte die zahlreichen Gäste und Standbetreiber und dankte , stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer, „seinen drei Engeln im Kulturamt“ für ihren unermüdlichen Einsatz, ein solch stimmungsvolles Ambiente herzurichten.

Bilder der 6. Nacht der Engel

Weitere Artikel