Hellas 05 Bildstock verliert erneut – Trainer Cimini schmeißt hin!

Es ist einfach unverständlich! Die SV Hellas 05 Bildstock hat die vierte Niederlage in Folge einstecken müssen. Wieder einmal zeigte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit Auflösungserscheinungen. Freisen gewinnt mit 4:2. Nach der Niederlage rutscht Bildstock auf den Vorletzten Tabellenplatz ab und Trainer Michel Cimini verkündete seinen sofortigen Rücktritt.

Dabei begann die Partie für die Hausherren gut: In den ersten dreißig Minuten hätten die Spieler von Trainer Michael Cimini bereits 3:0 führen können. Doch mit der Verletzung von Florian Röder (Bänderdehnung) kam das Spiel der Hellas ins Wanken.

Werbung

Die Folge war deutlich zu erkennen: Beim ersten halbwegs durchdachten Angriff vom Gast aus Freisen stolperte Michel Campos den Ball in der 36. Minute zur 1:0 Führung ins Tor.

Dominik Berrang gelang, nachdem die Bildstocker Mannschaft erneut mehrere Großchancen nicht nutzen konnte, in der 45. Minute mit dem Halbzeitpfiff der erlösende Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel spielte erst einmal nur die Hellas 05: Gleich zwei Großchancen folgten in der 50. Und 51. Minute durch Dominik Boos und Julian Kriesch, ehe Manuel Zimmer in der 57. Minute das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1 für die Hellas erzielte.

Doch die Führung hielt erneut nicht: Nur eine Minute später war es wieder Michel Campos, der für Freisen den Ausgleich einnetzte. Danach passierte das, was in dieser Saison in fast jedem Spiel passierte: Die Kommunikation untereinander wurde komplett eingestellt, man giftete sich höchstens noch gegenseitig an. Vernünftige Spielzüge waren kaum noch zu sehen. Einfach ausgedrückt: Die Spieler auf dem Platz stellten das Fußballspielen ein. Das dritte Tor von Michel Campos (77.) und der 2:4 Endstand in der 83. Minute durch Kevin Aro waren die Folge.

Meilenweit von den Leistungen der letzten Saison entfernt

Von der Mannschaft, die den Verein in der vergangenen Saison auf die Siegerstraße brachte, ist die aktuelle Truppe meilenweit entfernt. Der Zusammenhalt, einer der Erfolgsgaranten der vergangenen Saison, ist nicht mehr vorhanden. Unerklärliche Abwehrschwächen, zum Teil desaströse Abstände zwischen Abwehr- und Offensivreihen und vielleicht sogar mangelnde Fitness und Eingespieltheit bringen die Mannschaft um den verdienten Lohn des Aufstiegs.

Unmittelbar nach Abpfiff der Partie beorderte Trainer Michel Cimini seine Mannschaft in die Kabine und verkündete seinen sofortigen Rücktritt. Es ist das Ende des Bildstocker Erfolgstrainers, der nun fünf Jahre an der Seitenlinie der Hellas 05 stand und maßgeblichen Anteil an der Erfolgsgeschichte der Hellas hatte. Oft wurde der Trainer auch von seiner Mannschaft im Stich gelassen, Halbzeitansprachen wurden nicht umgesetzt und die Trainingsleistung war mehr als nur dürftig.

Dies ist jedoch keine Entwicklung von den letzten Spielen, sondern zieht sich bereits durch die ganze Saison. Es begann bei einer missglückten Vorbereitung und zog sich die bisherige Saison weiter durch: Nur in seltenen Fällen waren die Spieler im Training erschienen, sodass jegliche Eingespieltheit, aber auch Frische und Fitness nicht auf dem Niveau waren, das in der Verbandsliga notwendig ist. Letzten Endes zeigte es sich auch daran, dass z.B. (durch Verletzungen) nicht zur Verfügung stehende Spieler es nicht für notwendig ansahen, ihre Mannschaft an der Außenlinie zu unterstützen, sondern sich angenehmeren Dingen zuwenden wollten.

Der Blick in die nahe Zukunft

Wie es für die Hellas 05 weitergeht, werden die nächsten Spiele zeigen. Mit Spielen gegen Lautenbach , Thalexweiler und Merchweiler stehen drei Spiele gegen absolute Mitkonkurrenten aus dem Tabellenkeller an. Für die Mannschaft gilt es sich jetzt zusammenzuraufen, sich auf die Tugenden zu besinnen, die sie in der letzten Saison stark gemacht haben und vor allem durch engagiertes Training und der richtigen Einstellung mit dem neuen Trainer die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde zu stellen.

Die spielerische Qualität für die Spielklasse ist in der Mannschaft vorhanden, doch nur durch regelmäßiges Training und eine professionellere Einstellung zu Fußball und Verein wird die Hellas aus dem Tabellenkeller führen.

Mit dem neuen, bis zur Winterpause übernehmenden A-Jugend-Trainer Andreas Theil hat die Hellas einen fähigen, kommunikativen Mann an der Linie, der das Ruder gemeinsam mit der Mannschaft herumreißen kann. Die ersten Trainingseindrücke waren nicht mit denen der vergangenen Wochen zu vergleichen. Bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Spielen die notwendigen Punkte eingefahren werden, um aus dem Tabellenkeller herauszuklettern.

Bilder zum Spiel

Tags:

[tags]

Bildquellen:

Stadtauswahl

X