Der Garten im Oktober
Der Garten im Oktober
Werbung

Der Garten im Oktober

Im Garten ist fast alles abgeerntet. Die Apfelernte ist im vollen Gange. Quitten brauchen noch etwas Reifezeit.

Auf den Beeten stehen nur noch Wintergemüse wie Rosenkohl, Grünkohl, Feldsalat und Portulak. Feldsalat und Portulak kann im Gewächshaus noch ausgesät werden. Sie können dort noch wachsen, um dann im Winter geerntet zu werden.

Wenn Sie nun etwas umgestalten wollen, ist jetzt die beste Zeit dazu. Wurzelnackte Bäume und Sträucher kann man jetzt pflanzen, denn sie haben vor dem Winter noch genügend Zeit, Wurzeln zu bilden und damit gut anzuwachsen.

Ebenso können jetzt Rosen und Stauden gepflanzt werden. Bitte beachten Sie, dass an Stellen, wo bereits Rosen waren, für mindestens fünf Jahre keine neuen Rosen gepflanzt werden sollen, denn sie würden durch die im Boden verbliebenen Wurzelreste nur kümmerlich wachsen.

An diesen Stellen sollte man erst Tagetes setzen, um im Boden befindliche Nematoden zu vermindern bzw. abzutöten. Natürlich kann man das Erdreich auch großräumig auswechseln, wenn man sofort wieder Rosen pflanzen möchte.

Abfallendes Laub kann man entweder zusammenrechen und als Mulch um die Baumscheiben geben, oder auf den Kompost geben. Es bietet Insekten Platz zum überwintern.

Sollte mit Pilzen befallenes Laub dabei sein, entsorgen Sie das bitte über die Restmülltonne.

Denn sowohl auf dem Kompost, als auch grünen Tonne hat es nichts zu suchen, da die Rotteprozesse nicht genügend Wärme erzeugen, um Pilzsporen abzutöten.

Sie würden nur in den Folgejahren mit dem Kompost wieder ausgebracht werden und ihre schädigende Wirkung aufs Neue entfachen. Ebenso sollte man den Baumschnitt vor den ersten Frösten durchführen.

Zwiebelblumen kann man gut in mehrlagig dicht in Blumentöpfe pflanzen, dabei die Pflanztiefe der einzelnen Sorten beachten.

Die Blumentöpfe vor Regen und Frost geschützt überwintern. Wussten Sie übrigends, dass Tulpen beispielsweise in Australien nur blühen, wenn sie im Kühlschrank gelagert werden?

Ansonsten treiben sie nur Laub aus. Sie brauchen die Kälte um Blüten anzulegen.

Wasserbehälter sollte man vor dem Frost leeren oder vor Frost schützen, da sich Wasser ausdehnt, wenn es gefriert und so die Behälter beschädigt.

Es ist also noch genug Arbeit zu bewältigen, bevor der Garten in den Winterschlaf geht.

Werbung

Stadtauswahl