Frankfurter Wertpapierbörse, über dts
Frankfurter Wertpapierbörse, über dts

DAX wenig verändert – „Short squeeze“ bei Wirecard

Am Donnerstag hat sich der DAX wenig bewegt.

Am Donnerstag hat sich der DAX wenig bewegt. Nach einem positiven Start drehte das Börsenbarometer gegen 11 Uhr ins Minus, zum Xetra-Handelsende war der Index wieder in etwa auf Vortagesschluss, mit 13.429,43 Punkten (-0,02 Prozent).

Die seit vielen Monaten für hohe Volatilität berüchtigte Aktie von Wirecard stach dabei einmal mehr hervor und war bis kurz vor Handelsende mit einem Plus von über fünf Prozent einsam an der Spitze der Kursliste im DAX. Immer mehr Marktbeobachter sprechen mittlerweile von einem „Short squeeze“, wenn Leerverkäufer, die eigentlich auf einen weiteren Kursverfall gesetzt hatten, bei einem Kursanstieg Aktien zurückkaufen müssen, um noch größere Verluste zu vermeiden. Zuletzt reduzierte der Hedgefonds Marshall Wace LLP seine Leerverkaufsposition bei Wirecard von 0,83 auf 0,78 Prozent, kaufte also Aktien ein, wie am Donnerstag im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Kursverluste gab es unterdessen auffällig konzentriert in der Autobranche: Volkswagen, BMW und Conti waren kurz vor Handelsende vereinigt Schlusslichter, auch Daimler-Papiere waren überdurchschnittlich stark im Minus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1137 US-Dollar (-0,13 Prozent).