Deutsch Deutsch Français Français English English
Mann mit Atemschutzmaske, über dts
Mann mit Atemschutzmaske, über dts

Brandenburgs Innenminister: Lockerungen finden schrittweise statt

Brandenburgs Landesregierung arbeitet daran, die Corona-Beschränkungen schrittweise zurückzufahren.

“Mir persönlich war zum Beispiel wichtig, dass standesamtliche Hochzeiten, aber auch kirchliche Zeremonien und Veranstaltungen unter freiem Himmel wieder stattfinden können. Hier kommen wir zu weitgehenden Lockerungen”, sagte Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) im RBB-Inforadio.

So seien kirchliche Hochzeiten schon in der nächsten Woche wieder möglich. Stübgen fügte hinzu, die Verantwortung werde an die Städte und Gemeinden delegiert, denn nur die Standesbeamten vor Ort wüssten, ob in ihren Räumen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Der CDU-Politiker sagte weiter, dass zum Beispiel bei Kinos oder Jahrmärkten noch keine Öffnung vorgesehen sei. Man habe Bedenken, dass sich hier die Infektionen zu schnell ausbreiten könnten. In der Landesregierung habe man vereinbart, dass man sich ab Montag intensiv damit beschäftige, in welchen Stufen man zu welchen Lockerungen kommen könne, “sodass wir auch für die Betreiber, die bisher nicht ihre Geschäfte öffnen können, bald Planungssicherheit bekommen”. Laut Stübgen liegt in Brandenburg die Verantwortung für viele Bereiche des Shutdowns bei den Landkreisen und Kommunen. Der Krisenstab des Landes stehe deshalb in engem Kontakt mit den Landräten und Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte sowie der Landesregierung.