Deutsch Deutsch Français Français English English
Bosch Testgerät Vivalytic
Der Abstrich wird in die Kartusche gegeben, diese kommt in das Testgerät. | Bild: Bosch

Bosch entwickelt Covid-19-Schnelltest: Ergebnisse in 2,5 Stunden

Bosch hat einen Schnelltest entwickelt, der innerhalb von 2,5 Stunden Auskunft gibt, ob eine Person mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert ist. Derzeit dauern diese Tests zwischen ein und zwei Tage. Ab April wird das neu entwickelte Testgerät in Deutschland erhältlich sein und soll die Testkapazitäten deutlich erhöhen.
Werbung
 

In nur sechs Wochen hat „Bosch Healthcare“ einen Schnelltest entwickelt, mit dem sich innerhalb weniger Stunden feststellen lässt, ob eine Person infiziert ist oder nicht.

Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH: „Im Kampf gegen das Coronavirus ist Zeit einer der entscheidenden Faktoren. Eine zuverlässige, schnelle Diagnose direkt vor Ort ohne Umwege – das ist der große Vorteil unserer Lösung, die für uns auch ein Beispiel von Technik fürs Leben ist

Ein weiterer Vorteil sei, dass durch das schnelle Testergebnis Infizierte Personen umgehend identifiziert und isoliert werden können und nicht, wie bisher, bis zu zwei Tagen auf ein Testergebnis warten müssen.

Nach eigenen Angaben ist der Schnelltest von Bosch „einer der weltweit ersten vollautomatisierten, molekulardiagnostischen Tests, der direkt von allen medizinischen Einrichtungen genutzt werden kann. Zudem können mit derselben Probe neben COVID-19 gleichzeitig weitere neun Atemwegserkrankungen wie Influenza A und B untersucht werden.“, heißt es in der Erklärung.

Die Besonderheit des Bosch-Tests ist: Durch die Differenzialdiagnostik ersparen sich die Ärzte zusätzlich die Zeit für weitere Tests, erhalten rasch eine fundierte Diagnose und können daraus schneller eine geeignete Therapie einleiten„, sagt Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH. Der neu entwickelte Test wird ab April in Deutschland erhältlich sein, weitere europäische und außereuropäische Märkte sollen folgen.

Die Testgenauigkeit liegt bei 95%

Die Testgenauigkeit ist eines der Hauptprobleme aktuell verfügbarer Schnelltests: Sie sind sehr ungenau. Dies soll sich mit dem Bosch-Test ändern. Das Unternehmen teilt mit, dass in diversen Labortests mit SARS-CoV2 das Testgerät Ergebnisse mit einer Genauigkeit von über 95 Prozent liefere.

Der Schnelltest erfülle die Qualitätsstandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Der COVID-19-Schnelltest von Bosch trägt dazu bei, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und Infektionsketten schneller zu durchbrechen.“, sagt Dr. Volkmar Denner, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH.

Derzeit wird laut Unternehmensangaben geprüft, wie Bosch Ärzte und Pflegepersonal in medizinischen Einrichtungen unterstützen kann, dass diese sich zeitnah testen lassen können, um möglichst lange einsatzfähig zu bleiben.

Mehr Testkapazitäten, einfach zu bedienen

Die Probe wird mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen eines Patienten entnommen. Anschließend wird die Kartusche, die bereits sämtliche für den Test erforderliche Reagenzien enthält, für die Analyse in das Vivalytic-Gerät eingeführt. Das medizinische Personal kann sich während der Auswertung anderen Aufgaben widmen, beispielsweise der Behandlung von Patienten.

Die Handhabung des Vivalytic-Analysegeräts ist zudem so anwenderfreundlich gestaltet, dass auch nicht speziell geschultes Medizinpersonal die Testauswertung zuverlässig durchführen kann.

Mit einem Vivalytic-Analysegerät von Bosch können bis zu zehn Tests innerhalb von 24 Stunden durchgeführt werden. Schon mit 100 Geräten lassen sich also am Tag bis zu 1 000 Tests auswerten.

Aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sind die Labore bereits mehr als ausgelastet. Durch das neue Gerät entstünden neue Testkapazitäten. Ab April soll das Gerät in Deutschland verfügbar sein.

Ähnliche Artikel

Bildquellen

  • Testgerät Bosch: Bosch
  • Bosch Vivalytic: Bosch