Bisheriger Fiat-Chef Sergio Marchionne verstorben

Der langjährige Chef des italienisch amerikanischen Autokonzerns Fiat Chrysler, Sergio Marchionne, ist verstorben.

Dies berichtet die italienische Corriere della Sera. Dies teilte Fiat am heutigen Mittwoch mit. Bereits am Samstag wurde bekannt, dass der 66jährige den Chefposten nicht weiter übernehmen kann und aus dem Unternehmen ausscheidet.

Begründet wurde dies mit unerwarteten Komplikationen bei einer Operation in Zürich. Sein Gesundheitszustand hatte sich so stark verschlechtert, dass er im Koma lag.

Marchionne war ein Visionär, aber auch ein harter Verhandlungspartner. Markige Sprüche waren sein Markenzeichen. Der Italiener mit kanadischem Pass ist seit 2004 an der Spitze des Konzerns gestanden, als das Unternehmen kurz vor der Pleite stand. Zehn Jahre später fädelte er die Übernahme des angeschlagenen US-Rivalen Chrysler ein.

Seitdem stieg die Aktie um fast 350 Prozent.

Der neue FIAT-Chef ist Mike Manley, vorher Chef des US-Geländewagenehrstellers Jeep.

Weitere Artikel

X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen