Lukas Schweitzer gegen zwei Gegenspieler
Lukas Schweitzer gegen zwei Gegenspieler

Bildstock unterliegt im Verfolgerduell

Bittere Niederlage für die Hellas Bildstock: Im „Verfolgerduell“ unterlag die Mannschaft von Trainer Michael Alff gegen die Gäste aus Theley mit 1:5. Eine deutliche, aber verdiente Niederlage, die Bildstock den Blick nach unten richten lassen muss.

Erneut fehlten bei Bildstock zahlreiche Stammspieler. Bitter: Auch der eben wiedergenesene Kevin Staub, der sich eindrucksvoll mit mehreren Toren zurückgemeldet hat, musste verletzt passen – nach ersten Informationen fällt er bis zum Saisonende aus.

Die erste Halbzeit zeigte Bildstock im heimischen Stadion eine der schlechtesten Saisonleistungen, sodass Theley durch Gilla und Schütz verdient mit 2:0 zur Halbzeit führten.

Auch nach der Pause kam Bildstock nicht besser ins Spiel und der nächste Nackenschlag lies nicht lange auf sich warten: Stefano Sottosanti musste nach 54 Minuten mit gelb/rot vom Platz. Fortan in Unterzahl keimte kurzzeitig Hoffnung auf, als Lukas Schweitzer den 1:2 Anschlusstreffer erzielte.

Doch zu viele, einfache Ballverluste, kaum eigener Ballbesitz und ein Gegner, bei dem an diesem Spieltag nahezu alles gelang, sorgten für eine am Ende deutliche, aber verdiente Niederlage der Hausherren.

Es folgten weitere Tore durch Loncar (69.), Wilhelm (76.) und Oberhauser (81.), die den 5:1 Endstand für die Gäste herstellten.

Niederlage mit Folgen

Durch die Niederlage springt der VfB Theley in der Tabelle an der Hellas 05 Bildstock vorbei. Diese rangiert nun auf dem 11. Tabellenplatz, wobei alle Verfolger noch ihre Partien bestreiten müssen.

Für die Hellas aus Bildstock heißt es nun, nach den zahlreichen Unentschieden und in Anbetracht der Personalsituation herausragenden kämpferischen Leistungen zu erkennen, dass mit einer solchen Leistung der Klassenerhalt nur schwer möglich sein wird.

Auch, wenn die Personaldecke seit vielen Wochen extrem dünn ist, darf ein solch blutleerer Auftritt nicht passieren. Es wird eng im Tabellenkeller.

Für die Hellas gilt es nun den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Am kommenden Sonntag trifft man auf den FC Freisen, der seine letzten vier Spiele alle verloren hat und heute beim FC Lautenbach antreten muss.

Danach folgen Spiele gegen die direkten Abstiegskonkurrenten aus Lautenbach, Thalexweiler und Merchweiler. Mit Siegen gegen die direkten „Tabellennachbarn“ und einem Punktgewinn in Freisen kann das langsam in Richtung Stadion am Maybacher Weg wandernde Abstiegsgespenst schnell vertrieben werden.

Bildquellen:

Stadtauswahl

X