Die Notre-Dame steht in Flammen | Bild: Nikolaus Kern (Twitter @KernNiko)
Die Notre-Dame steht in Flammen | Bild: Nikolaus Kern (Twitter @KernNiko)

Update: Alles zum Großbrand der Notre-Dame in Paris

Seit Stunden wütet in der französischen Hauptstadt ein Brand: Die Kathedrale Notre-Dame steht in Flammen! Alle Informationen finden Sie im folgenden Text.

Aktuelles im Liveticker

Update 09:35 Uhr

Mehr als 300 Millionen Euro wurden zur Wiederherstellung der Notre-Dame zur Verfügung gestellt. 10 Millionen wurden durch die Region Ile-de-France in Form einer Soforthilfe zugesichert.

300 Millionen Euro wurden durch die Familien zweier Luxusgüterkonzernen zugesagt.

Der zweitgrößte französische Luxusgüterkonzern Kering (Gucci, Saint Laurent, Balenciaga) sicherte in der Nacht durch die Milliardärsfamilie Pinault 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau zu.

Der größte französische Luxusgüterkonzern LVMH (Moët Hennessy – Louis Vuitton) sicherte heute Morgen weitere 200 Millionen Euro zu.

Somit stehen bisher bereits 310 Millionen Euro für den Wiederaufbau zur Verfügung.

Update 09:30 Uhr

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Bisherige Vermutungen sehen Arbeiten am Dach der Kathedrale als Auslöser Katasthrophe. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung ein, so die AFP. Außer den massiven Zerstörungen am Dach seien hunderte Jahre alte Kirchenfenster zerstört worden, Wertvolle Reliquien hätten hingegen gerettet werden können.

400 Feuerwehrkräfte arbeiteten stundenlang an der Bekämpfung des Brandes. Experten prüfen nun das weitere Vorgehen. Die Standfestigkeit der Gemäuer werden durch Architekten überprüft.

Update 09:00 Uhr

Wie die Polizei und Feuerwehr aus Paris mitteilt, ist der Brand mittlerweile unter Kontrolle. Es seien jedoch noch weitere Brandherde vorhanden, die nun gelöscht werden müssen. Auch werden die Steine gekühlt, damit die Temperatur rasch sinkt und ein wiederaufflammen verhindert werden kann.

Update 8:30 Uhr

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verspricht den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame.

Bei dem verheerenden Brand stürzte der Dachreiter und weite Teile des mehr als 800 Jahre alten Daches der Kathedrale ein. Die Grundmauern sowie die beiden Haupttürme konnten gerettet werden.

Update 23:16 Uhr

Bei den Löscharbeiten soll ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden sein.

Update 23:12 Uhr

Laut Tagesschau konnte „Die Struktur der Pariser Kathedrale gerettet“ werden und bezieht sich auf Informationen der Feuerwehr Paris.

Update 22:50 Uhr

Ersten Medienberichten zufolge quellen mittlerweile Rauchwolken aus den beiden verbliebenen, rund 70 Meter hohen Türmen. Ob sich bereits Flammen hinter der Fassade befinden, steht aktuell noch nicht fest.

Die Kathedrale wurde aktuell für 11 Millionen Euro saniert.

Ein Drohnenbild zeigt das ganze Ausmaß des verheerenden Brandes, große Teile des Dachstuhls scheinen eingestürzt.

Notre-Dame in Flammen – Bild einer Drohne | Bild: Twitter @The RealEzrith
[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=t-BDEHmwsVc[/embedyt]

Update 21:24 Uhr

Mittlerweile ist der Dachreiter inmitten der beiden Türme eingestürzt. Laut AFP soll Präsident Macron und Premierminister Philippe am Unglücksort eingetroffen sein. Ein Sprecher von Notre-Dame sagte der AFP:

Alles brennt. Von dem Dachstuhl, der zu einem Teil aus dem 19. Jahrhundert und zum anderen Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt, wird nichts übrig bleiben

Sprecher von Notre Dame, André Finot

Wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, wird die Kathedrale derzeit aufwändig restauriert. Nach Angaben der Feuerwehr könnte der Brand mit diesen Restaurierungsarbeiten zusammenhängen, so die AFP weiter. Der Brand soll gegen 18:50 Uhr auf dem Dachboden der Notre-Dame ausgebrochen sein.

Die Notre-Dame ist eine der Pariser Top-Touristenattraktionen. Rund 13 Millionen Menschen besuchen das Gebäude jährlich. Erst nach rund 200 Jahren war das Gebäude fertiggestellt. Die 127 Meter lange und 40 Meter breite Kathedrale wird seit den Terroranschlägen im vergangenen Jahr von Soldaten bewacht.

Stadtauswahl

X