Feuchte Ritter | Bild: Förderverein der Bäder
Feuchte Ritter | Bild: Förderverein der Bäder

8 Mannschaften spielten für den guten Zweck

Der Förderverein der Bäder lud zum 2. Moby-Dick-Cup zugunsten der Friedrichsthaler Bäder. 8 Mannschaften traten in drei unterschiedlichen Wasserspielen gegeneinander an. Am Ende gewann das Team „Blu aqua stella“ den Pokal.

Beim Spiel „Hoher Turm“ war die Aufgabe, einen möglichst hohen Turm aus Getränkekisten zu bauen. Das Team „Wal los geil“ der Kneisjer vom Hoferkopp gelang der Tagesrekord: 12 Kisten standen am Ende aufeinander.

Werbung

Bei der Disziplin „heißer Atem“ mussten die Teams nur mit ihrem Lungenvolumen einen Ball im Staffelmodus über eine Querbahn befördern, ehe beim „Feuchten Ritter“ ein waschechtes Ritterturnier auf dem Programm stand: Mit einer „Lanze“ bewaffnet trat je ein „Kämpfer“ auf einem wackeligen Schwimmfloß stehend gegen einen Gegner aus dem anderen Team an. Ziel war es, den Gegenüber vom Floß zu befördern.

Die Siegerehrung wurde vom Fördervereins-Vorsitzenden Markus Walter und Bürgermeister Rolf Schultheis durchgeführt, der während des Wettkampfs als Moderator mitwirkte.

Der erste Platz und damit der diesjährige Moby-Dick-Pokal ging an das Team mit dem Namen „blu aqua stella“. Der Kampf um Platz zwei und drei musste mit einem Stechen ausgetragen werden, da die Mannschaften „Max Kraft Palmöl Racing Team“ und das „he cha mode team“ nach den drei regulären Wettbewerben gleichauf lagen.

Am Ende lag das „Palmöl Racing Team“ knapp vorne. Die „Fackelhaie“ verpassten das Podest. Es folgten die Teams „Wal los geil“, „Müde Knochen“, „Fett schwimmt owee“ und die „Kneisjers confused Women“.

Auch nächstes Jahr soll der Moby-Dick-Cup zu Gunsten der Friedrichsthaler Bäder ausgetragen werden. Zahlreiche, in Friedrichsthal angesiedelte Unternehmen unterstützten die Veranstaltung.

Tags:

[tags]

Bildquellen:

  • Moby Dick 2019: Förderverein der Bäder
  • Moby Dick 2019: Förderverein der Bäder
  • Moby Dick 2019: Förderverein der Bäder

Stadtauswahl

X