7500 Besucher im Landtag des Saarlandes

Gestern fand zum ersten Mal seit elf Jahren ein Tag der offenen Tür im saarländischen Landtag statt. Die Bürger nahmen die Veranstaltung wohlwollend an: Mehr als 7500 Besucher fanden ihren Weg nach Saarbrücken.

Für Landtagspräsident Stephan Toscani ist klar:

„Der Tag der offenen Tür ist eine schöne Gelegenheit, den Landtag als Haus für alle Saarländerinnen und Saarländer bekannter zu machen.“

Alle 30 Minuten fand eine Führung mit 40 bis 50 Personen statt. Gezeigt wurde unter anderem der Plenarsaal oder die Arbeit der Stenographen.

Auch ein Gespräch mit den Abgeordneten war möglich.

Für Familien mit Kindern stand ein ganztägiges Kinderprogramm zu Verfügung. Neben einem 4er-Bungee-Trampolin, einer Hüpfburg, einem Kletterberg, Torwand und Fußballbowling konnten sich die Kinder schminken lassen und bei einer Zaubershow verzaubern lassen.

Am „Saarlandgrill“ standen Politiker, die für die Gäste grillten, für musikalische Unterhaltung sorgten „Bumi and the Mooncrackers“.

Toscani:

„Wir wollten ein fröhliches Familienfest feiern, das die Möglichkeit bietet, sich über die Arbeit, die im Landtag geleistet wird, zu informieren und mit Politikerinnen und Politikern zu diskutieren sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraktionen und Verwaltung kennenzulernen.“

Auch Ministerpräsident Tobias Hans war der Termin wichtig. Er nutzte auch hier die Möglichkeit, mit den Bürgern in Kontakt zu kommen. Das Ziel sei es, die entstandene Skepsis gegenüber der Politik abzubauen, die z.B. durch das Thema „Nebenerwerb“ der Politiker entstanden ist.

Stephan Toscani zieht eine positive Bilanz für die Veranstaltung und möchte sie im kommenden Jahr wiederholen.

Weitere Artikel