| Bild: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden
| Bild: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden

33-Jähriger aus Blieskastel wegen versuchtem schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern verhaftet

Saarbrücken/Neunkirchen (ots) – Am heutigen Freitag (10.07.2020) nahmen Ermittler des Landespolizeipräsidiums (Dezernat Straftaten gegen das Leben und die sexuelle Selbstbestimmung) einen 33-Jährigen in seiner Wohnung in Blieskastel aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls fest.

Der Mann steht im Verdacht, am Donnerstag, 02.07.2020, einen 12-jährigen Jungen am Bahnhof in Neunkirchen angesprochen und auf die Herrentoilette gelockt zu haben.

Dort stieß er den Jungen unvermittelt in eine Toilettenkabine und würgte ihn. Das Kind setzte sich massiv zur Wehr und schrie um Hilfe. Ein Zeuge wurde auf die Schreie aufmerksam und eilte dem Jungen zur Hilfe. Der Beschuldigte ließ hieraufhin von dem Kind ab, schubste den Zeugen zur Seite und flüchtete.

Zeugenaussagen und Spuren führten zu dem 33-Jährigen, der bereits wegen Sexualstraftaten polizeilich in Erscheinung getreten und verurteilt worden ist.

Nach Verkündung des Haftbefehls beim Amtsgericht Saarbrücken wurde der Mann in die JVA Saarbrücken gebracht.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Hier lesen
Original verfasst durch: Landespolizeipräsidium Saarland

Information:
Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.