15.000 Euro Geldstrafe für FCS

Die Pokalüberraschung durch den 1. FC Saarbrücken gegen den Bundesligisten 1. FC Köln hat ein finanzielles Nachspiel. Das DFB-Sportgericht hat die Blau-Schwarzen zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro verurteilt.

Die Pokalüberraschung durch den 1. FC Saarbrücken gegen den Bundesligisten 1. FC Köln hat ein finanzielles Nachspiel. Das DFB-Sportgericht hat die Blau-Schwarzen zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro verurteilt.

5000 Euro dieser Strafe können durch den Verein für „sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen“ verwendet werden.

Grund dieser Strafe sind, so heißt es im Bericht des „Kickers“ mehrere Verfehlungen von Zuschauern beim 3:2 Sieg gegen den 1. FC Köln.

Bereits nach wenigen Minuten hatten Saarbrücker Fans eine Rakete in den Gästeblock geschossen, nach Abpfiff flogen „Bengalos“ in den Kölner Block. Außerdem hätten Saarbrücker Fans während des Spiels 44 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Im DFB-Pokal-Achtelfinale trifft der 1. FC Saarbrücken auf den Karlsruher SC.