Deutsch Deutsch Français Français English English
Polizeiauto (Symbolbild)
Polizeiauto (Symbolbild)

10-Euro-Geldscheine als Falschgeld im Umlauf: Polizei warnt vor täuschend echtem „Movie Money“

Losheim und Wadern (ots) – In den letzten Tagen sind im Zuständigkeitsbereich der PI Nordsaarland schon zwei gefälschte 10-EURO-Geldscheine aufgetaucht. Einmal im GLOBUS-Markt in Losheim und ein zweites Mal im Wasgau-Markt in Wadern-Nunkirchen. In beiden Fällen handelte es sich um gefälschte Farbkopien mit dem Aufdruck „Movie Money“ oder „prop copy“. Es wird als „Filmgeld“ im Bereich von Fernseh- und Filmproduktionen verwendet. Das sogenannte „Movie Money“ verbreitet sich aktuell in ganz Europa.

Das Landespolizeipräsidium des Saarlandes hat bereits am 27.01.2020 in dem Medien mit einem Präventionsartikel auf dieses Kriminalitätsphänomen hingewiesen. Die „Blüten“ sehen dem echten Geld recht ähnlich, sodass diese im täglichen Zahlungsverkehr meist nicht auffallen. Bisher sind deutschlandweit schon 5-, 10-, 20-, 50- und 100-Euro-Scheinen dieser Art aufgetaucht. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, „Movie Money“ in den Zahlungsverkehr einzubringen. Es handelt es sich um eine Straftat. Das Inverkehrbringen wird mit Geld- bzw. Freiheitsstrafe geahndet.

Hier zur Thematik noch einige Tipps der Polizei: Kontrollieren Sie stets Ihr Wechselgeld! Achten Sie hierbei auf die Sicherheitsmerkmale! Wenn Sie Falschgeld entdeckt haben, melden Sie sich Polizeidienststelle. Im Internet können Sie auf den Web-Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention wertvolle Informationen zur Thematik „Movie-Money“ erlangen.

Quelle: Hier lesen
Original verfasst durch: Polizeiinspektion Nordsaarland

Information:
Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.

Ähnliche Artikel

Bildquellen